20 Nov
Texte schreiben lassen

Texte schreiben lassen – Worauf Sie achten müssen

„Content is King“ – Diesen Satz werden Sie, sofern Sie sich mit Online Marketing vertraut gemacht haben, schon öfter gehört haben. Der Inhalt auf jeder Webseite, egal ob auf der Firmenseite, Affiliate-Webseite oder auf einem Magazin, ist von ungemeiner Bedeutung. Viele Webseitenbetreiber sind aber aufgrund von zeitlicher Diskrepanz oder aufgrund von mangelnder Kompetenz schlichtweg nicht in der Lage, Texte selber zu schreiben, sodass Sie die Texte schreiben lassen. Dabei ist es nicht nur wichtig, dass Sie einen guten Texter finden, sondern Sie müssen darüber hinaus auch wissen, wie man ein gutes Briefing verfasst und welche Punkte es bei der Texterstellung noch zu beachten gibt. In unserem Artikel erfahren Sie alle Informationen, sodass auch Sie Texte schreiben lassen können, ohne dass Sie einen immensen Aufwand hinterher haben.

Warum Sie Texte schreiben lassen sollten

Der Inhalt auf der Webseite ist heute wichtiger als je zuvor. So wirken sich hochwertige Texte nicht nur auf das Google-Ranking aus, sondern überzeugen auch Ihre Leser von Ihren Produkten oder Ihrer Dienstleistung. So ist ein hochwertiger Text gleichzeitig auch ein Marketinginstrument. Leider ist Texterstellung auch relativ aufwendig und ein teurer Faktor. Eine eigene Redaktion muss bezahlt werden, Sie brauchen ein geschultes SEO-Team und auch der zeitliche Rahmen muss beachtet werden. Wenn Ihnen als Webseitenbetreiber und Unternehmer dafür die Zeit fehlt, Texte selbst zu verfassen, dann sollten Sie darüber nachdenken, diesen Teil des Online Marketings auszulagern und jemanden zu beauftragen, der für Sie die Texte schreibt.

Vorab sollten Sie sich aber bewusst machen, wie ein wirklich guter Text auszusehen hat. Denn Texte sind nicht nur eine Geschmackssache. Es müssen verschiedene Parameter eingehalten werden, damit die Texte auch wirklich funktionieren und Sie dazu auch noch verkaufsfördernd agieren.

Ein guter Text ist auf Ihre Zielgruppe ausgerichtet und so geschrieben, dass Ihre Zielgruppe den Text versteht. Natürlich wird die Grammatik und die Rechtschreibung eingehalten und wird dazu auch noch suchmaschinenoptimiert aufbereitet. Dabei ist es wichtig, dass der Text einzigartig ist (unique).

Welches Ziel verfolgt der Text?

Zudem hat jeder gute Text, den Sie schreiben lassen, ein gewisses Ziel. Ein guter Text soll verkaufen und gleichzeitig als Ratgeber dienen. Er muss den Leser unterhalten und auf ein Bedürfnis aufmerksam machen oder ein Bedürfnis auch gerne befriedigen. Nur so hat ein guter Text auch die Relevanz in der Zielgruppe. Gleichzeitig muss ein guter Text, den Sie schreiben lassen, die Kompetenz des Autors unterstreichen.

Aber es geht noch weiter, denn auch stilistisch und inhaltlich gibt es einige Richtlinien, die beachtet werden müssen:

Der Text sollte nach einem roten Faden aufgebaut und strukturiert sein. Gute Lesbarkeit durch kurze Hauptsätze und wenig Nebensätze ist wichtig. Jeder Satz beinhaltet eine klare Aussage. Außerdem sollten überflüssige Wörter vernachlässigt und dafür präzise Wörter bevorzugt werden. Lassen Sie Fremdwörter und Abkürzungen weg – Behördendeutsch ist und bleibt langweilig – auch im Netz! Ihr Auto darf außerdem nie die Zielgruppe aus den Augen verlieren. Er muss immer die Zielgruppe und auch die Wortwahl der Zielgruppe beachten und aufgreifen. Nur so ist sichergestellt, dass die Texte auch funktionieren.

Wo den Text schreiben lassen?

Hochwertige Texte können Sie durch eine eigene Redaktion, durch eine Agentur, durch Freelancer oder durch Textbörsen schreiben lassen. Die Redaktion und die erfahrene Agentur sind die teuersten Varianten. Wenn Sie wenig Budget zur Verfügung haben, dann empfehlen wir Ihnen, sich die Texte durch einen erfahrenen Freelancer oder durch einen Texter von einer Textbörse erstellen zu lassen. Diese sind oftmals relativ günstig im Vergleich.

Aber auch hier gilt: Sie müssen wahrscheinlich gerade am Anfang viel testen, viele verschiedene Texter erst einmal suchen, die Texter briefen und testen. Mit der Zeit haben Sie einen kleinen Kreis an Textern, die Sie für Ihre Projekte nutzen können. Dann macht Online Marketing auch Spaß und Sie werden langfristige Erfolge mit Ihrer Webseite erzielen.

01 Nov
Content Audit

Content Audit: Was Sie beim Content Planen beachten müssen?

Jahrelange Erfahrung hat gezeigt, dass Team-Arbeit auch bei der Content Planung sehr wichtig ist. Deswegen brauchen Sie mindestens eine Person in jeder Abteilung, welche die Unternehmensmission mitträgt und verstanden hat. So entwickeln Sie das „Netzwerk der Kümmerer“, was auch der eigentliche Kernpunkt einer qualitativen und kontinuierlichen Content Planung ist. Dabei sollten alle Kollegen inhaltlich mitgenommen sowie regelmäßige Reaktionsmeetings abgehalten werden, damit alle auf dem neuesten Stand bleiben. Was müssen Sie nun über den Content Audit wissen?

Voraussetzungen für erfolgreiches Content Audit

Beim Content Audit im B2B Bereich sollte den produzierenden Personen über den Erfolg des erstellten Contents unbedingt Feedback gegeben werden, denn so schärft man das Bewusstsein der Content-Autoren und gibt ihnen das Gefühl etwas Besonderes zum Erfolg des Unternehmens geleistet zu haben. Allerdings müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein, bevor ein Content Audit der verfügbaren Inhalte im Unternehmen durchgeführt wird, sowie die anschließende Content-Planung, darunter:

1. Entsprechende Buyer Personas definieren – Hier sind repräsentative sowie idealisierte Kundenprofile gemeint. Die detaillierten Kundenprofile entstehen auf Basis von Interviews und Marktforschung mit Stammkunden. Dabei werden Aspekte wie tägliche Herausforderungen, Verantwortlichkeiten und Informationsbeschaffungsverhalten berücksichtigt.

2. Grundlegendes theoretisches Framework definieren – In welchem Rahmen die Inhalte zusammengestellt werden.

Content planen und spätere Nutzungsmöglichkeiten einschätzen

Nun steht das Thema Content Audit für die Unternehmensinhalte auf der Tagesordnung. Wie bei einem ganz gewöhnlichen Audit wird auch hier am Anfang der qualitative Ansatz gefragt. Dann geht man rüber zu der konkreten Content-Planung bzw. Einschätzung der späteren Nutzungsmöglichkeiten. 

Wurden beide Punkte zusammengefügt, bekommen Sie die folgende Auflistung der Aspekte:
– Ausgangssprache
– Ausgangsformat
– thematisierte Produkte
– Veröffentlichungsjahr
– Umfang
– Zielthema
– Zielformat
– Zielmärkte
– Kategorie
– Persona/s
– potenzielle Content-Typen
– Anpassungsaufwand

Bei der Content-Planung im B2B Bereich ist vor allem das richtige Modell von entscheidender Bedeutung. Dank eines passenden Modells lässt es sich schon bei der Materialsichtung einschätzen, für welche Contentart sich das Material eignen würde.

Vorteile vom Content Audit

Die Inhalte werden beim Content Audit grob als nutzlos, wirksam oder wertvoll klassifiziert, wobei ein Content Audit viele Vorteile mit sich bringt, unter anderem:
– das Unternehmen steigert die Relevanz des gesamten Content-Portfolios,
– entdeckt weiteres Optimierungspotenzial,
– gibt neue Anreize für die Content-Planung und Marktpositionierung,
– durch die Pflege und Korrektur gewinnt der Content kontinuierlich an Mehrwert und Relevanz.

Content Audit – wie funktioniert es?

Die Funktionsweise eines Content Audits kann man in 5 Schritte aufteilen:

1. Ziele festlegen, indem man festsetzt, welche Fragen man beantwortet haben will. Zum Beispiel, welche Informationen sollen beim Content Audit analysiert werden oder warum das Content Audit durchgeführt werden soll?

2. Umfang der Inhalte festlegen: Ein Content Audit kann sowohl nur für Teilbereiche erfolgen als auch für die komplette Webseite. Sollen zum Beispiel alle Inhalte aus einem bestimmten Zeitraum, alle Seiten einer Kategorie, alle Leistungsseiten oder ein Teilbereich der Seite analysiert werden?

3. Content Inventory (quantitative Analyse): Hier wird eine Übersicht mit allen durch den Umfang festgelegten Inhalten erstellt. Bei einem überschaubaren Umfang, kann auch eine Excel-Tabelle angelegt werden. Crawling Tools nutzt man bei größeren Inhaltsmengen. Mit Angaben aus Analytics-Systemen wird die Auflistung der Inhalte ergänzt.

4. Bewertung (qualitative Analyse): Bei der qualitativen Analyse geht es um die Bewertung aller aufgelisteten Inhalte. Zum einen ist es hier wichtig zu überprüfen, ob mit dem Inhalt die festgelegten Ziele erreicht werden können. Anderseits soll der Inhalt auch selbst bewertet werden.

5. Auswertung der Daten und Handlungsempfehlungen: Am Ende werden die analysierten Daten ausgewertet und Schlussfolgerungen daraus gezogen. Sie werden vermutlich in vielen Fällen feststellen, dass die Inhalte einen noch größeren Mehrwert für die Zielgruppe durch eine mehr oder weniger umfangreiche Überarbeitung darstellen.

01 Nov
Responsive Design

Responsive Design bei Webseiten

Das ständige Swipen und Zoomen kann für Seitenbesucher an kleinen Endgeräten sehr umständlich sein. Bei den auf Responsive Design optimierten Webseiten handelt es sich jedoch um ein Webdesign, das auf die Eigenschaften und die Größe des abrufenden Gerätes flexibel reagiert. Das Design einer Webseite ist auch das Aushängeschild der Webseite. Bei den potenziellen Kunden und Besucher ist es für einen guten ersten Eindruck verantwortlich. Nutzergruppen können mit Responsive Design optimierten Webseiten optimal bedient werden. 

Responsive Design bietet die Möglichkeit einer Kommunikation an, die unabhängig von den Geräten ist. Dieser Lösungsansatz stellt für Webseiten-Betreiber und Unternehmen einen wichtigen Faktor bei der Kommunikations-Strategie dar. Responsive Webdesign stellt zur Verfügung eine aktuelle Technik, die das einheitliche Anzeigen von Webseiteninhalten mit Hilfe von CSS3 Media-Queries und HTML5 ermöglicht. Das Layout einer Webseite wird hierbei so flexibel gestaltet, dass dieses eine gleichbleibende Benutzeroberfläche auf dem Smartphone, Tablet und Computer-Desktop bietet. Zudem kann der Inhalt vom Besucher schnell und gänzlich aufgenommen werden.

Gleichwertiger Bedienkomfort auf allen Endgeräten 


Für ganzheitliche Kommunikation zeigt sich Responsive Design als ein kosteneffizienter und vielversprechender Ansatz. Webseiten-Betreiber und Unternehmer sind wegen der starken Nutzung des Internets über mobile Geräte gezwungen auf die Bedürfnisse der Nutzer dieser Geräte einzugehen. Es gilt dabei, die technischen Gegebenheiten und Bedürfnisse seiner Nutzer gut zu kennen. Deshalb ist eine gründliche Analyse in Bezug auf die Nutzer- und Zielgruppen, vor der Erarbeitung der Responsive optimierten Webseite wichtiger denn je. In den letzten Jahren hat der Verkauf von Smartphones und Tablets deutlich zugenommen. Täglich gibt es dementsprechend auch neue Entwicklungen in dem Bereich der technischen Umsetzung von Webseiten für Smartphones und Tablets.

Das Responsive Design spielt hier eine geräteübergreifende Rolle. Egal ob textlicher oder grafischer Natur – alle Inhalte einer Webseite werden mithilfe von einem Content Management System angelegt. In Relation zur Größe des Browsers passt sich die Webseite automatisch an. Sie werden mit gleichwertigem Bedienkomfort auf allen aktuellen und zukünftigen Endgeräten zur Verfügung gestellt. Responsive Design sorgt für die beste Performance einer Webseite und gewinnt jedes Jahr mehr an Bedeutung. Derzeit ist das die einfachste Methode, eine Webseite optimal für alle Besucher zu machen. Diese Möglichkeiten sollten von Unternehmen und Webseiten-Betreibern ausgenutzt werden, denn so wird auch den Kunden Kompetenz und Professionalität signalisiert.

Drei Säulen des Responsive Webdesigns

  • Keine festen Layout-Grids: Für Elemente und Seiten werden an Stelle fester Pixelwerte prozentuale Werte verwendet, da sich die Seite den Gegebenheiten anpasst. Bei flexiblen Layouts wird wie bei festen Layouts gar nichts dem Zufall überlassen. Das Responsive Design kostet in der Konzeptions- und Planungsphase mehr Arbeit und Schweiß, aber die anschließende Pflege wird deutlich reduziert.
  • Keine festen Schriftgrößen: Passen Sie Fließtexte und Headlines so an, dass sie auf dem Smartphone auch gut zu lesen sind, weil man so einen echten Konversionskiller vermeidet. Auch auf kleinstem Raum soll man ohne Aufwand die Infos entschlüsseln können. Am PC kann vielleicht eine 14PT-Schrift gut gelesen werden, aber das Lesen auf dem Smartphone kann Quälerei und Augenschmerzen bedeuten. Daher sollte immer direkt auf dem Gerät die Lesbarkeit der Schriftarten geprüft werden. Somit ist eine feste Schriftgröße hier ein Tabuthema. Sie können alternativ mit prozentualen Werten arbeiten oder zum Beispiel auf FitText (JavaScript-Plugin) zurückgreifen.
  • Keine festen Bildgrößen: Bei responsiven Seiten kann uns die Darstellung von Bildern schnell in eine Zwickmühle führen. Bilder sollen auf hochauflösenden Displays scharf dargestellt werden und müssen gleichzeitig auf kleinen Endgeräten entsprechend skaliert werden. Deswegen empfiehlt es sich keine festen Bildgrößen zu benutzen, ansonsten kommt es bei festgelegten Bildgrößen für hochauflösenden Displays zu langen Wartezeiten auf dem Smartphone.
27 Okt
Wordpress Webdesign

WordPress Webdesign

Egal ob Sie ein Handwerker, Freiberufler oder Dienstleister sind – Sie müssen Ihr Unternehmen so professionell wie möglich im Internet präsentieren. Denn, wer schon nach einem Produkt oder Dienstleistung sucht, sucht zunächst im Internet. Da hilft Ihnen ein einfaches, aber professionelles WordPress Webdesign, um Ihre Besucher und potentielle Kunden mit dem Internetauftritt zu beeindrucken.

Falls Sie noch keinen professionellen Webauftritt haben, können Sie einen WordPress Webdesigner beauftragen und so bald wie möglich alles nachholen. Dadurch erhält Ihr Internetauftritt auch das richtige Design, das auf Ihr Unternehmen perfekt abgeschnitten ist. Für eine Webseite ist nämlich nicht nur die Aktualität der Inhalte wichtig, sondern auch die technische und optische Darstellung. Mit einem maßgeschneiderten WordPress Webdesign ist Ihre Webseite mit allem ausgestattet, was Ihren Firmenauftritt als seriös bezeichnet. Dabei können Sie Ihre Webseite auch selbstständig nach Belieben bearbeiten.

WordPress – die Basis vieler Webauftritte

Bei WordPress handelt es sich um ein stark erweiterbares und flexibles Open-Source Content-Management-System mit einer aktiven und großen Entwicklergemeinde. Im Vergleich zu anderen Systemen bietet eine Webseite, die auf WordPress aufgebaut wurde, für Unternehmen viele Vorteile und kann nach Schulung, Einweisung oder Übergabe relativ einfach erweitert und gepflegt werden. Mittlerweile ist WordPress zum mächtigsten CMS-System der Welt geworden. 

Zwischen 50 % und 60 % aller mit CMS erstellten Webseiten basieren auf WordPress. WordPress wird bereits von renommierten Unternehmen wie zum Beispiel Ebay, BBC, Sony, TechCrunch etc. als Basis für den eigenen Webauftritt genutzt. Dabei stehen im Vordergrund Suchmaschinenoptimierung, Responsive Design und eine hohe Benutzerfreundlichkeit. Sie sind mit WordPress jederzeit selbst in der Lage die eigene Webseite zu administrieren und zu pflegen und profitieren dazu noch von weiteren Vorteilen, darunter:

– Intuitive Nutzeroberfläche zur Verwaltung

– Keine Lizenz-/Folgekosten (Open Source)

– Updates und kontinuierliche Weiterentwicklung

– Keine Programmier- oder Webdesignkenntnisse erforderlich

– Community-Support

– Große WordPress Community

– Günstiges Hosting (ressourcenschonend)

– Integrierte Suchmaschinenoptimierung

– Mit WordPress Plugins erweiterbar

– Google mag WordPress Webseiten

– Barrierefreiheit

– Änderungen sind effizient durchführbar

– WordPress Webseiten sehen toll aus

– Sicherheit

Der Erfolg Ihres Internetauftritts ist dank einem professionellen Webdesign gesichert, da mit einfacher und durchdachter Struktur und Navigation auch schneller neue Kunden gewonnen werden. Das ist noch lange nicht alles, denn WordPress ermöglicht Ihnen auch eine sorgfältige und standardkonforme Programmierung ihrer Homepage und sorgt damit nicht nur für eine fehlerfreie Darstellung, sondern auch für schnelle Ladezeiten.

Simplizität und Flexibilität durch WordPress Webdesign

Die kostenlose CMS-Lösung von WordPress garantiert eine ausgezeichnete Simplizität und Flexibilität. Sie brauchen schließlich nur einmal das Template beziehungsweise den WordPress Webdesign zu bezahlen. Danach können Sie eine unbegrenzte Anzahl an Bildern hochladen, Newseinträgen und Seiten anlegen und viel mehr – schlussendlich sind Sie zu einem sehr günstigen Preis der stolze Eigentümer und Chef Ihrer Webseite. Dabei ist das System von WordPress auch jederzeit erweiterbar und auf ihre Bedürfnisse skalierbar. Der größte Vorteil von WordPress besteht darin, dass Sie künftig die Einträge und Inhalte Ihrer Homepage auch selbst einpflegen und verwalten können und dadurch die laufenden Programmierkosten deutlich reduzieren, im Idealfall sogar auch ganz vermeiden.

Nachdem Sie sich einmal für ein WordPress Webdesign entschieden haben, haben Sie langfristig für die Zukunft Ihres Internetauftritts gesorgt. Sie müssen künftig keine zusätzlichen Programmierkosten bezahlen, denn die Inhalte und Einträge lassen sich in der eigenen Homepage so einfach wie in Word erweitern und verwalten. Dabei können Sie zwischen tausenden von Templates auswählen und finden garantiert eine, die mit Ihrer Unternehmenserscheinung übereinstimmt. So können Sie heute noch Ihre individuelle und professionelle Webseite maßgeschneidert erstellen oder vom Profi einmalig erstellen lassen.